Mit Bildunterschriften die Wahrnehmung lenken

Du hast ewig lang nach dem richtigen Bild gesucht. Schwierig. Endlich hast Du ein geniales Foto für Deinen Text gefunden. Und jetzt fällt Dir keine gute Bildunterschrift ein. Wie erzeugst du Spannung und Interesse bei deinen Kunden? Und wie kannst du dabei die Wahrnehmung deiner Kunden lenken?

 

Mit Bildunterschriften inszenierst du Realität

 

Eine wohlüberlegte Bildunterschrift baut hier goldene Brücken zu deinen Kunden. Generell sind perfekt passende Bildunterschriften nützlich – allerdings stinkfad. Bildunterschriften werden dann richtig interessant, wenn sie der Erwartung, die das Bild erzeugt, nicht oder nur wenig entspricht. So können dann auch „Fach fremde“ Bilder genutzt werden.

Probier‘ es aus:

 

Ein Mountainbiker im Wald

Diese Bildunterschrift entspricht der Realität und somit exakt der Erwartungshaltung der Kunden. Hier wird keine Spannung aufgebaut.

 

Mountainbiking im Urlaub

Diese Bildunterschrift passt zur Realität und weckt zusätzlich Assoziationen zu Urlaubsthemen. Sie erweitert die im Bild angesprochene Thematik um persönliche Erwartungen und Erinnerungen im Kunden selbst.

 

Aktienkurs bricht ein

Diese Bildunterschrift lenkt die Assoziationen stark in eine ganz andere Richtung. Es geht nur um die „bergab“ Symbolik und der Text hat nichts mehr mit dem eigentlichen Bild zu tun. Ob es sinnvoll ist, diese Strategie des Eyecatching online zu nutzen, muss individuell entschieden werden. Spannung baut sie auf jeden Fall auf. Die Erwartungshaltung des Lesers wird nicht in der üblichen Richtung erfüllt und das bleibt dann auch im Kopf hängen.

 

  • Bildunterschriften können die Interpretation des Bildes in eine andere Richtung lenken.
  • Bildunterschriften sind dann sinnvoll, wenn sie nicht nur zur Beschreibung des Bildes, sondern auch für weiterleitende Gedanken genutzt werden.
  • Bilder die radikal sind, ziehen Aufmerksamkeit; mit einer Bildunterschrift kann diese Aufmerksamkeit auf dein Ziel geleitet werden.