Merk‘ dir vier!

Wieviel willst du lesen?    

 

 

Hast du auch schon mal gehört, Menschen können sich sieben Dinge am Besten merken? Glaub‘ das nicht. Das ist Blödsinn. Immer wieder spukt diese falsche Angabe durchs Netz, aber widerlegt wurde es bereits 1994 von Alan Baddley. Wir können uns nämlich nicht sieben Dinge gut merken, sondern nur vier.

 

4

lautet die magische Zahl

unseres Gedächtnisses

Produkte haben häufig mehr als vier relevante Eigenschaften. Eine Ausweitung der Wahlmöglichkeiten gehört außerdem oft zum USP, zum Beispiel gleiche Smartphones in verschiedenen Farbvarianten oder mit unterschiedlichen Kameraversionen.

Damit Kunden mehr Info aufnehmen, fasse die Information einfach in einer Vierergruppe zusammen.

 

Probier‘ es aus:

Versuch dir mal diese Zahlenreihenfolge zu merken:

98285763

Das ist nur für ein paar Superhirne leicht zu erinnern, die zusammengefasste Version:

98 – 28 – 576 – 3

können sich dagegen viel mehr Menschen merken, weil man sich nur vier Teile merken muss.

Das was zuerst und am Schluss steht wird übrigens noch besser gemerkt – hier wirkt der Primary-Recency Effekt.

 

  • Gruppiere deine Information wenn es mehr als vier Infos sind.
  • Das Zusammenfassen in Vierergruppen ist für die Merkfähigkeit am besten.
  • Überlege dir welche Schemata du im Vorfeld öffnen kannst, damit diese vier Punkte noch besser im Gedächtnis hängen bleiben.
  • Falls du zuviele einzelne Punkte hast konzentirere dich auf die wichtigsten vier.


Hier geht’s zur Studie: „the magic number 7, still magic after all these years?“

 

 

So kam es zu der Legende:

George A. Miller fragte 1959 einmal, ob es möglicherweise eine Art obere Begrenzung zur verarbeiteten Informationsmenge im Gehirn gäbe. Also wieviel Information ein Mensch in einem Zeitintervall bewältigt. In diesem Zusammenhang vermutete er auch das Intervall um die sieben Begriffe. Dieses „laute Denken“ wurde aufgenommen und bis heute tradiert – sieben klingt ja auch viel leistungsstärker als vier und passt prima in unser starkes Selbstbild. Mal davon abgesehen ist sieben eine magische Zahl.

Kurzum: Gib‘ deinen Kunden vier Punkte und hol dir keine blutige Nase!

 

 

Menschen können sich sieben Dinge am Besten merken? Blödsinn. Glaub‘ das nicht. Immer wieder spukt diese falsche Angabe durchs Netz. Wir können uns nicht sieben Dinge gut merken, sondern nur vier.

4

lautet die magische Zahl

unseres Gedächtnisses

 

Damit Kunden mehr Info aufnehmen, fasse die Information einfach in einer Vierergruppe zusammen.

Probier' es aus:

Versuch dir mal diese Zahlenreihenfolge zu merken:

98285763

 

Das ist nur für ein paar Superhirne leicht zu erinnern, die zusammengefasste Version:

98 – 28 – 576 – 3

 

Diese Folge können sich dagegen viel mehr Menschen merken, weil man sich nur vier Teile merken muss.